Heinrich von Mühler


Grad aus dem Wirtshaus

Grad aus dem Wirtshaus nun komm' ich heraus;
Straße, wie wunderlich siehst du mir aus!
Rechter Hand, linker Hand, beides vertauscht;
Straße, ich merke wohl, du bist berauscht

. Was für ein schief Gesicht, Mond, machst denn du?
Ein Auge hat er auf, eins hat er zu;
du wirst betrunken sein, das seh' ich hell;
schäme dich, schäme dich, alter Gesell!

Und die Laternen erst - was muß ich sehn! -
die können alle nicht grade mehr stehn;
wackeln und fackeln die Kreuz und die Quer,
scheinen betrunken mir allesamt schwer.

Alles im Sturme rings, großes und klein;
wag' ich darunter mich nüchtern allein?
Das scheint bedenklich mir, ein Wagestück;
da geh' ich lieber ins Wirtshaus zurück.